CRP und COVID-19

Das neuartige Coronavirus (2019-nCoV) scheint die C-reaktives Protein (CRP) Werte signifikant zu erhöhen, aufgrund von Entzündungsreaktionen und damit verbundener Gewebeschäden. Ähnliches konnte bereits bei der SARS Epidemie in 2002 beobachtet werden.

  • Durchschnittliche CRP Konzentrationen liegen bei 30-50 mg/L1-3
  • Höhere Werte deuten auf eine schwerere Erkrankung hin und werden mit einer Schädigung der Lunge, sowie einer schlechten Prognose in Verbindung gebracht3-5
  • Die CRP Werte spiegeln den Krankheitsverlauf wider: Geht es dem Patienten besser oder schlechter?3-5

Die praktische Anwendung von CRP und COVID-19

  • IFCC Richtlinie: einer der Biomarker zur Evaluierung einer schweren Infektion, der Prognose und Therapieüberwachung
  • Chinesische Richtlinie: CRP wird zusammen mit anderen klinischen Parametern bei der Erstevaluierung, als auch bei den Folgeuntersuchungen einer Corona -Infektion, bestimmt. Der Cut-Off von CRP: 40-50 mg/L

Warum sind CRP Werte bei COVID-19 Patienten erhöht?

Eine mögliche Erklärung für dieses Phänomen ist die Überproduktion von pro-inflammatorischen Cytokinen. Cytokine bekämpfen Pathogene, aber bei Hyperaktivität des Systems kann es das Lungengewebe zerstören. Die CRP Produktion wird unter anderem durch Cytokine ausgelöst – aber auch durch Gewebeschädigung.(6-8)

Zusätzlich wurde bei schwerwiegenden Fällen von sekundären (bakterielle) Infektionen berichtet.9

CRP rundet das klinische Bild ab

  • CRP ist ein unspezifischer Biomarker für Infektionen, Entzündungen und Gewebeschäden10
  • Der CRP Wert korreliert mit der Schwere der Erkrankung11
  • Der Höchststand ist nach 48 Stunden nach Krankheitsbeginn erreicht2 → berücksichtigen Sie den Beginn der Symptomatik
  • Halbwertszeit liegt bei 19 Stunden12-13 → die Konzentration nimmt ab wenn der Entzündungsstimulus abnimmt und die Heilungsprozesse einsetzen.

CRP ermöglicht eine Aussage zur schwere einer Atemwegsinfektion (EN)

CRP Produkte

Das mobile QuikRead go® Instrument und die benutzerfreundlichen QuikRead go CRP Tests ermöglichen die flexible, quantitative CRP Bestimmung für verschieden Anwendungsgebiete des Gesundheitswesens.

Erfahren Sie mehr über unsere Produkte hier.

Literatur
  1. Chen et al. 2020. Lancet 2020; 395:P507-513.
  2. Mo et al. 2020. doi: 10.1093/cid/ciaa270.
  3. Gao et al. 2020 doi: 10.1002/jmv.25770.
  4. Wang et al. doi: 10.1093/cid/ciaa272.
  5. Deng et al. 2020. doi: 10.1097/CM9.0000000000000824
  6. Gabay C, Kushner I. Acute-phase proteins and other systemic responses to inflammation. N Engl J Med 1999; 340(6): 448-454.
  7. Vasileva & Badawi. C-reactive protein as a biomarker of severe H1N1 influenza. Inflamm Res 2019; 68:39-46.
  8. Huang et al. An interferon‐γ‐related cytokine storm in SARS patients. J Med Virol 2005; 75:185-194.
  9. Zhou et al. Clinical course and risk factors for mortality of adult inpatients with COVID-19 in Wuhan, China: a retrospective cohort study. Lancet 2020;395(10229):1054-1062
  10. Gabay C, Kushner I. N Engl J Med 1999; 340(6): 448-454.
  11. Shine B, de Beer FC, Pepys MB. Clin Chim Acta 1981; 117(1): 13-23.
  12. Pepys MB, Hirschfield GM. J Clin Invest 2003; 111(12): 1805-1812.
  13. Vigushin DM, Pepys MB, Hawkins PN. J Clin Invest 1993; 91(4): 1351-1357